Studierendenvertretung

Wir, die Studierendenvertretung des Studiengangs Wirtschaftspsychologie, freuen uns, dass Sie sich für unser Online Angebot interessieren. Jeder Student des Studiengangs hat die Chance sich direkter einzubinden und eng mit der Studiengangsleitung zusammenzuarbeiten. Im folgenden stellen wir uns noch einmal genauer vor. Wieso haben wir uns für den Studiengang entschieden? Was gefällt uns am Besten an unserer Wahl? Und was sind unsere genauen Aufgaben? 

Ich habe mich für den Studiengang Wirtschaftspsychologie entschieden, da ich schon lange an psychologischen Themenfeldern interessiert bin, es aber für mich nie in Frage kam, später einmal in der klinischen Richtung zu arbeiten, sondern im wirtschaftlichen Anwendungskontext. Unser Studiengang kombiniert genau diese beiden Komponenten und wir erhalten neben dem theoretischen Grundwissen sofort erste Einblicke in praxisnahe Anwendungsbereiche.

Ich habe das Studium gewählt, weil ich mich schon immer für Wirtschaft und für Psychologie interessiert habe. Am besten gefällt mir an dem Studium, dass der Psychologieanteil im Vergleich zu anderen Hochschulen sehr hoch ist.

Ich habe mich für den Studiengang Wirtschaftspsychologie entschieden, weil ich Psychologie studieren will, mich aber mehr für die angewandte Richtung als für die klinische Richtung interessiere. Besonders gut gefällt mir, dass hier zu jedem Thema erklärt wird, wozu wir es später brauchen. Außer der Studierendenvertretung bin ich noch stellvertretendes Mitglied im Fachschaftsrat.

Ich habe mich für Wirtschaftspsychologie entschieden, weil man durch die Kombination aus Wirtschaft und Psychologie breitgefächert ausgebildet wird. Zudem interessiere ich mich sehr dafür, wie Menschen im Allgemeinen, aber auch Differentiellen, denken und fühlen und wie hier Zusammenhänge im Erleben und Verhalten entstehen. Dieses Zusammenspiel von Wirtschaft und Psychologie gefällt mir an diesem Studium am meisten, als auch die gute Gemeinschaft zu den anderen Kommilitonen, die sich in der kurzen Zeit aufgebaut hat.

Für das Studium der Wirtschaftspsychologie habe ich mich entschieden, da ich sehr gerne später in der Personal- bzw. Marketingberatung arbeiten möchte und ich mich durch den Studiengang auf diese Tätigkeit vorbereiten will.

Ich bin Maria und komme aus Russland. Bei uns gibt es kein Fach, in dem Wirtschaft und Psychologie in so einem engen Zusammenhang stehen. Da ich mich aber sehr für beide Fächer interessiere, habe ich nach Recherchen im Internet das Angebot wahrgenommen, hier in Deutschland Wirtschaftspsychologie zu studieren. Inzwischen bin ich im 2. Semester und bin mir zu 100% sicher, dass ich damit die richtige Entscheidung getroffen habe.

Ich habe mich für das Wirtschaftspsychologiestudium hier an der hda entschieden, weil mich genau diese Schnittstelle zwischen Mensch und Wirtschaft interessiert. Der Studiengang enthält einen großen Anteil an Psychologie - der Bezug zur Anwendung gibt der eigentlich trockenen Theorie einen gewissen Kick und eben das hat mir in meinem vorherigen Studium an der Universität gefehlt. 

In der Studierendenvertretung engagiere ich mich für die interne Kommunikation.

 

Ich habe mich für das Studium entschieden, da ich die menschliche Psyche besser verstehen möchte und der Meinung bin, dass es wichtig und sinnvoll ist, dieses Wissen in die Wirtschaft hineinzutragen. Besonders gut gefällt mir an unserem Studium die persönliche Betreuung durch die Dozenten und der wirtschaftliche Praxisbezug.

Ich interessiere mich sehr für die Psychologie, wollte jedoch nicht in den klinischen Bereich. Zusammen mit dem wirtschaftlichen Teil des Studiums bekommt man so einen guten Überblick über zwei wissenschaftliche Bereiche, die man täglich in seinem Alltag wiederfinden kann. Deshalb habe ich mich für das Studium der Wirtschaftspsychologie entschieden. Ich schätze schon jetzt die familiäre Atmosphäre in den kleinen Lerngruppen, in denen man sich gut aufgehoben fühlt.

Ich habe mich für Wirtschaftspsychologie entschieden, weil ich die Psychologie sehr interessant finde und ein Abi mit dem LK Wirtschaft hatte und mir die Kombi gut gefällt. Mir gefällt besonders gut, dass man ein gemeinschaftliches Lerngefühl durch die Kleingruppen bekommt.

Ich habe den Studiengang Wirtschaftspsychologie gewählt, weil ich die Kombination Wirtschaft und Psychologie abwechslungsreich und interessant finde, vor allem im Ausblick auf die Arbeits- und Organisationspsychologie. Besonders gut an diesem Studiengang gefällt mir, dass er praxisnah aufgebaut ist.

Für das Studium habe ich mich entschieden, nachdem ich in meinem vorherigen Studiengang Inhalte der Wirtschaftspsychologie kennenlernte und dadurch für die Thematik begeistert wurde. Die Psychologie als allumfassendes Themengebiet interessierte mich schon immer, jedoch nicht im klinischen Kontext, wie es üblicher Weise gelehrt wird. Und deshalb bin ich hier genau richtig!

Am Besten an diesem Studiengang gefällt mir die Atmosphäre (jeder kennt jeden) und die Anwendungsbezogene Lehre, die mich immer wieder aufs Neue motiviert.

Neben der Studierendenvertretung bin ich als studentische Vertreterin im Fachbereichsrat tätig.