Bachelorarbeiten

Spannendes Studium - Spannende Thesis

Hier finden Sie eine Auflistung aller Bachelorarbeitsthemen der vergangenen Semester. 

Hands on Erfahrungsberichte unserer Alumni

Über meine Forschung

Der Bachelorarbeit zu Grunde lag das so genannte „Transfer Problem“: Unternehmen geben jährlich Unmengen an Geld für Personalentwicklung aus, aber nur ein Bruchteil der Trainingsinhalte wird später auch tatsächlich am Arbeitsplatz angewandt. Ausgehend von diesem Problem befragte ich Personaler, Führungskräfte und Mitarbeiter, um herauszufinden, welche Faktoren beim erfolgreichen Lerntransfer eigentlich eine Rolle spielen und welche Maßnahmen unternommen werden, um diese Faktoren positiv zu beeinflussen; Und, ob der tatsächliche Lerntransfer auch auf irgendeine Weise gemessen wird und somit ein tatsächlicher Return on Investment erzielt werden kann.

Es zeigte sich, dass Faktoren für erfolgreichen Lerntransfer nach Trainings sich in Teilnehmercharakteristiken (wie Motivation), das Trainingsdesign an sich und das Arbeitsumfeld des Trainingsteilnehmers (fördernde Führungskräfte, ausreichend Zeit zur Anwendung etc.) kategorisieren lassen und dass ein reiner Wissenserwerb noch lange nicht bedeutet, dass das Gelernte auch tatsächlich angewendet werden kann (und darf). Auch die Erfolgsmessung solcher Trainings wird, wenn überhaupt oft nur über Zufriedenheitsfragebögen („Happy Sheets“) erhoben, die nur wenig über den tatsächlichen Transfererfolg, geschweige denn über finanzielle Kennzahlen, aussagen können.

 

Über mich

Im Oktober 2013 habe ich als einer der ersten Studierenden im neu gegründeten Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie mein Studium an der h_da begonnen. Für jemanden, der sich seit jeher für Psychologie interessierte, aber auch den Bezug zur Wirtschaft nicht missen wollte, war das die ideale Möglichkeit, das eine mit dem anderen zu verknüpfen.

Dieser Weg führte mich schließlich 2016, nach einer Zeit voller neuer Erkenntnisse, spannender Diskussionen und diversen Praxisprojekten zur Haufe Akademie in Neu-Isenburg. Dort beschäftigte ich mich als Teil meiner Bachelorarbeit damit, welche Maßnahmen von Unternehmen ergriffen werden, um den Lerntransfer ihrer Mitarbeiter nach Personalentwicklungstrainings zu fördern und zu messen.

Die Bachelorarbeit, die ich im Februar 2017 zusammen mit meinem Studium an der h_da abschloss, war eine spannende Herausforderung, die den Grundstein legte für meine spätere Masterarbeit, in welcher ich das Gebiet der Personalentwicklung weiter für mich erschließen durfte.

Über meine Forschung

In meiner Bachelorarbeit habe ich mich mit den Vorteilen, Nachteilen und Einsatzmöglichkeiten pferdegestützter Führungskräfteentwicklung beschäftigt. Zu therapeutischen Zwecken werden Pferde bereits seit einiger Zeit eingesetzt, jedoch steigt auch im unternehmerischen Kontext die Bedeutung erlebnisorientierter Maßnahmen. Hier stehen sich häufig verschiedene Meinungen gegenüber, inwiefern diese Ansätze eine Mitarbeiter-Bespaßung oder eine Mitarbeiter-Entwicklung darstellen. Mittels qualitativer Interviews mit Führungskräften, Personalentwicklern sowie Anwendern und Teilnehmern pferdegestützter Maßnahmen und eine darauffolgende qualitative Inhaltsanalyse konnte ich einige spannende Erkenntnisse gewinnen. Aus meinen Ergebnissen geht hervor, dass mittels pferdegestützter Entwicklungsmaßnahmen relevante Führungskompetenzen geschult werden können. Die Anregung der Selbstreflektion, das klare Feedback der Pferde sowie das Schaffen persönlicher Erfahrungen sind dabei als Vorteile anzuführen. Als Nachteil erweist sich die Verschlossenheit potenzieller Teilnehmer, der logistische Aufwand und eine gewisse Unberechenbarkeit der Pferde. Durch den gezielten Einsatz von pferdegestützter Personalentwicklung können die Nachteile jedoch reduziert werden.

 

Über mich

Ich habe meinen Bachelor in Wirtschaftspsychologie im Februar 2020 abgeschlossen. Das Thema meiner Bachelorarbeit habe ich ausgewählt, da mich Pferde bereits seit meiner Kindheit faszinieren. Nach meinem Abitur habe ich ein halbes Jahr Reittouren für Touristen in Island geleitet. Die Arbeit mit den Menschen und Pferden hat mir viel Spaß bereitet und mich stark geprägt. Im darauffolgenden Studium konnte ich viel über mich persönlich, meine (beruflichen) Interessen und wirtschaftspsychologische Zusammenhänge lernen. Mich interessiert vor allem der Bereich der Personalentwicklung. Pferdegestützte Führungskräfteentwicklung als Verbindung meiner Leidenschaft mit meinem Studium schien mir deshalb als Thema der Bachelorarbeit sehr geeignet. So konnte ich mich wissenschaftlich mit dem Ansatz pferdegestützter Führungskräfteentwicklung auseinandersetzen und prüfen, inwiefern dies als mögliches Berufsfeld für mich in Frage kommt.